Druck auf den Augen – was steckt dahinter und was kann man dagegen tun?

Unsere Augen sind eines der empfindlichsten Organe. Gut geschützt liegen sie in der Augenhöhle und werden durch verschiedene Mechanismen geschützt. Unsere Augen verbringen jeden Tag Höchstleistungen und ermöglichen uns den Blick auf die Welt. Doch ab und an kommt es zu Beschwerden. Eine davon ist unangenehmer Druck auf den Augen. Druck auf den Augen hängt oft mit Kopfschmerzen zusammen. Denn es gibt einige Krankheiten der Augen, die sich durch Schmerzen im Kopfbereich äußern.

Wenn den Kopfschmerzen ein Augenleiden zugrunde liegt, sprechen Spezialisten von sekundären oder symptomatischen Kopfschmerzen. Denn in diesem Fall gehen die Schmerzen nicht vom Kopf, sondern von den Augen aus.


Ursachen für Druck auf den Augen

Es gibt verschiedene Ursachen für den Druck auf den Augen. Die meisten sind harmlos, sollten aber dennoch vom Augenarzt abgeklärt werden.

Bindehautentzündung – wenn es im Auge juckt und tränt

Die Bindehautentzündung ist wohl eine der häufigsten Erkrankungen in der Augenarztpraxis. Sie wird durch Viren, Bakterien oder Fremdkörper verursacht. Die Bindehaut reagiert darauf mit Rötungen und einem tränenden Auge. Aber auch das Gefühl einen Fremdkörper im Auge zu haben oder Druck auf den Augen gehören zu den Symptomen einer Bindehautentzündung. Der Augenarzt verschreibt normalerweise eine Salbe oder Augentropfen. Damit verbessern sich die Beschwerden innerhalb kurzer Zeit. Wenn eine Bindehautentzündung durch Bakterien oder Viren ausgelöst wurde, ist sie hochansteckend.


Gerstenkorn – kleines Knötchen, das aufs Auge drückt

Viele Menschen leiden immer einmal wieder unter einem Gerstenkorn, das medizinisch als Hordoleum bezeichnet wird. Dabei dringen Bakterien in die Talg- und Schweißdrüsen am Auge ein. Rund um das Augenlid kann sich dann ein kleines Knötchen bilden, das mit Eiter gefüllt ist. Auch wenn es verlockend sein mag, du solltest das Knötchen nie selbst öffnen. Denn dann können weitere Bakterien eindringen und es kann zu einer Infektion in diesem sensiblen Bereich des Gesichts kommen. Eine Begleiterscheinung eines Gerstenkorns ist oft ein Druckgefühl auf den Augen. Ein Gerstenkorn heilt in der Regel innerhalb von wenigen Tagen von selbst wieder aus und auch der Druck auf den Augen verschwindet wieder vom ganz alleine.


Spannungskopfschmerzen – Wenn alles spannt und druckt

Spannungskopfschmerzen sind weit verbreitet. Fast jeder kennt das Spannen und Ziehen im Kopf. Oft strahlt der Schmerz vom verspannten Nacken in den Kopf und bis in die Augen aus. Viele Menschen empfinden dann einen regelrechten Druck auf den Augen.


Migräne kann auch aufs Auge drücken

Auch bei der Migräne empfinden viele Menschen einen Druck auf den Augen bzw. auf einem Auge. Denn für Migräne sind die einseitigen Schmerzen charakteristisch.


Clusterkopfschmerzen haben meist eine Beteiligung der Augen

Clusterkopfschmerzen finden oft unter Beteiligung der Augen statt. Denn nicht selten tränen die Augen, ein Augenlid beginnt herabzuhängen oder die Patienten empfinden einen unangenehmen Druck auf den Augen.


Erkrankung im Hals-Nasen-Ohren Bereich: Wenn die Nebenhöhlen zu sind, drückt´s im Auge

Entzündungen in den Stirnhöhlen oder den Nasennebenhöhlen strahlen oft weit in das Gesicht oder in die Augen aus. Nicht selten kommt es zu einem Druckgefühl hinter den Augen, das für die Betroffenen sehr unangenehm ist. Der Schmerz lässt erst nach, wenn die Entzündung der Nebenhöhle geheilt ist.


Eher selten: Tumor in der Nasennebenhöhle

Eine eher seltene Ursache für Druck auf den Augen ist ein Tumor in der Nasennebenhöhle. Wenn der Tumor wächst, drückt er auf das umliegende Gewebe und das äußerst sich in einem Druck auf den Augen.

Grüner Star – unbedingt zum Arzt

Ein Grüner Star oder Glaukom ist eine ernste Erkrankung des Auges. Denn unbehandelt führt sie zur Erblindung. Wer Vorerkrankungen, wie hohen Blutdruck hat und auf einmal einen Druck auf den Augen spürt, sollte einen Termin beim Augenarzt vereinbaren. Der Augenarzt untersucht das Auge und misst vor allem den Augeninnendruck. Ist dieser zu hoch, muss operiert werden.

Eine nicht korrigierte Sehschwäche belastet die Augen

Wenn die Augen überlastet sind, weil deine Brille oder die Kontaktlinsen die falsche Stärke haben oder du vielleicht gar nicht weißt, dass du deine Sehstärke korrigieren lassen solltest, kann sich das in Augendruck äußern. Lasse also von Zeit zu Zeit deine Sehstärke beim Optiker oder beim Augenarzt überprüfen.

Ein entzündeter Sehnerv kann zu Druck auf den Augen führen

Auch eine entzündeter Sehnerv kann dazu führen, dass die Augen drücken. Eine Sehnerventzündung ist meist ein Symptom einer anderen Krankheit, zum Beispiel Multipler Sklerose.

Druck auf den Augen in Kürze

  • Druck auf die Augen hat meist eine harmlose Ursache

  • Spannungskopfschmerz, Migräne und Clusterkopfschmerzen gehen oft mit einem Druck auf die Augen einher

  • Auch Infekte, ein Gerstenkorn, Bindehautentzündungen oder Entzündungen der Nebenhöhlen führen zu Druck auf den Augen

  • Die Behandlung richtet sich nach der Ursache für den Augendruck

 

 

Weitere Blogbeiträge:

Kopfschmerzen Lösung Sidebar

© 2021